Aktuelles



Erfolgreiche Projektskizze der Netzwerkpartner zur BMBF Ausschreibung "Virtuelle Techniken für die Fabrik der Zukunft - Ein Beitrag zum Zukunftsprojekt Industrie 4.0"

Partner des Netzwerkes "Services for Industry" erarbeiten derzeit einen Vollantrag zur Initiierung eines Forschungsprojektes im Kontext der Industrie 4.0. Im Fokus steht die Entwicklung von Technologien zur Befähigung von Maschinenbauunternehmen, den Herausforderungen der zukünftigen Produktion gewachsen zu sein.


Workshopteilnahme

Die Produzenten und Betreiber von Maschinen- und Anlagen stehen gleichermaßen vor der Herausforderung, den Energieverbrauch als wesentlichen Kostentreiber für die Stückkosten nachhaltig zu senken. Effektives Energiemanagement im Fabrikbetrieb und innovative technische Lösungen zur Reduzierung der Energieverbräuche - auf Komponentenebene, im Produktionsprozess, in der Infrastruktur - werden für den Unternehmenserfolg immer bedeutsamer. Vor diesem Hintergrund standen im zweiten VEMAS-Anwenderworkshop zum Themenfeld der Energieeffizienz Werkzeuge, Konzepte und Methoden im Vordergrund, die ausgehend von der Datenerfassung und Aufbereitung ein wirkungsvolles Energiemanagement ermöglichen. Anhand von Praxisbeispielen und Erfahrungsberichten wurden M¨glichkeiten aufgezeigt und diskutiert, die zu konkreten Energieeinsparpotenzialen, zu mehr Transparenz und verbesserter Energieeffizienz in allen Unternehmensbereichen beitragen. Eröffnet wurde der Workshop durch einen der beiden kommissarischen Geschäftsführer der UNION, Herrn Dietmar Weiß, Geschäftsführer der Waldrich Siegen Werkzeugmaschinen GmbH, Burbach. Danach zeigten Fachvorträge aus Wirtschaft und Wissenschaft sowohl praxiserprobte Best Practice Beispiele, als auch den neusten Stand der Technik und boten so einen umfassenden Überblick über dieses topaktuelle Thema. Am 13.10. folgten etwa 70 Besucher der Einladung zu dieser für alle Industriebereiche relevanten Veranstaltung bei der UNION Werkzeugmaschinen GmbH in Chemnitz. Die rege Diskussion im Anschluss an die Fachvorträge, in den Pausen und bei der Unternehmensbesichtigung zeigt das große Interesse aller Teilnehmer an diesem immer wichtiger werdenden Thema.


Sehr positive Resonanz auf den Workshop "Produktionsnahe Informatikdienstleistungen - Potentiale für Hersteller und Betreiber im Maschinen- und Anlagenbau"

über 40 Gäste besuchten am 10. Juni 2009 das Fraunhofer-Institut in Chemnitz um sich in einem Workshop zu den Möglichkeiten im Service-Bereich zu informieren.
Die gemeinsame Veranstaltung des NEMO-Verbundes "Services for Industry" und der Verbundinitiative Maschinenbau Sachsen (VEMAS) beleuchtete Anforderungen und Lösungswege fr die Gestaltung eines erfolgreichen Dienstleistungsgeschäfts. .

Unter den Workshopteilnehmern herrschte großes Interesesse an den Vortrügen

Workshop "Produktionsnahe Informatikdienstleistungen - Potentiale für Hersteller und Betreiber im Maschinen- und Anlagenbau"

Eine wirtschaftliche Herausforderung vieler Unternehmen besteht in der optimalen Nutzung hochwertiger Produktionsressourcen - sei es das Personal oder die Produktionstechnik. Mehr und mehr nutzen innovative Maschinen- und Anlagenbauer zusätzliche Potentiale, die durch produktionsnahe Dienstleistungen erschlossen werden und deren konkrete Umsetzung bisher zu aufwändig erschien.

Neue wirtschaftliche Chancen für produzierende Unternehmen, die durch innovative Dienstleistungen geschaffen werden sind Gegenstand des Industrieworkshops "Produktionsnahe Informatikdienstleistungen - Potentiale für Hersteller und Betreiber im Maschinen- und Anlagenbau".

Durch intelligente Dienstleistungen können auf der einen Seite die Hersteller von Produktionsanlagen zusätzliche Umsätze erzielen, auf der anderen Seite können die Betreiber mittels dieser Dienstleistungen einen optimalen Nutzen aus ihren Anlagen erzielen.

Die Vorträge des Workshops demonstrieren, welche Zuwachsraten im Dienstleistungsgeschäft möglich sind und wie diese erreicht werden können. Vertreter der Industrie und der Forschung beleuchten dazu die Anforderungen und Lösungswege für die Gestaltung eines erfolgreichen Dienstleistungsgeschäfts.

Zu diesem Workshop lädt der NEMO-Verbund "Services for Industry", gemeinsam mit der Verbundinitiative Maschinenbau Sachsen VEMAS, am 10 Juni 2009 um 14 Uhr an das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik in Chemnitz ein.

Die Anmeldung zum Workshop ist per Faxantwort möglich. Weiterhin steht ein Flyer mit genauen Hinweisen zum download bereit.

Vorläufige Agenda


14:00 Uhr Begrüßung
Prof. Dr.-Ing. Dieter Weidlich
Verbundinitiative Maschinenbau Sachsen (VEMAS)

14:05 Uhr Systematische Entwicklung von Dienstleistungen im
Maschinen- und Anlagenbau

T. Langer, Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen
und Umformtechnik Chemnitz IWU

14:35 Uhr Identifikation und Lokalisierung - Traceability in Produktion
und Logistik

S. Sieber, Agilion GmbH

15:05 Uhr Potentiale im Produktdatenworkflow - Vom Kundenwunsch
über Entwicklung, Fertigung, Logistik bis zur Wartung

F. Swoboda, CADsys Vertriebs- und Entwicklungs GmbH

15:35 Uhr Kaffeepause

16:00 Uhr Zustanstandsüberwachung mittels Fernzugriff auf
Produktionsanlagen

H. Viertel, INTEC international GmbH

16:30 Uhr Von der Rufbereitschaft bis zum Condition Monitoring
K. Kräher, NILES-SIMMONS Industrieanlagen GmbH

17:00 Uhr Imbiss mit anschließendem Rundgang zum VR-Zentrum
der Technischen Universität Chemnitz (VRCP)




05.03.2009 Besuch des Ministerpräsidenten von Sachsen Thomas Jurk am Gemeinschaftsstand des NEMO-Verbundes

Nachdem am Mittwochnachmittag der Ministerpräsident von Baden-Württemberg Günther H. Oettinger den Messestand besuchte, informierte sich der Ministerpräsident von Sachsen Thomas Jurk über die innovativen Produkte der Mitgliedfirmen des NEMO-Verbundes "Software und Services für die Produktionstechnik". Dabei zeigte er sich sehr erfreut, dass die überwiegend sächsichen Firmen den Weg auf die weltweit größte Messe der Informations- und Kommunikationstechnologie gefunden haben, um sich der breiten Masse interessierte Messebsucher zu präsentieren.

Vertreter der Mitgliedsfirmen des NEMO-Verbundes im Gespräch mit Sachsens Ministerpräsidenten Thomas Jurk (v.l.n.r Andreas Werner (Agilion GmbH), Lothar Leischnig (LSA GmbH), Ministerpräsident Thomas Jurk, Petra Hillebrand (CADsys GmbH))

04.03.2009 Besuch des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg Günther Oettinger am Gemeinschaftsstand des NEMO-Verbundes

Am Mittwochnachmittag besuchte der Ministerpräsident von Baden-Württemberg Günther H. Oettinger den Messestand. Sein besonderes Interesse galt einer gemeinschaftlichen Lösung der Chemnitzer Firmen Agilion und CADsys, mit der bewegliche Objekte in der Produktion mittels Funk geortet und verfolgt werden können. Damit lassen sich zukünftig neue Konzepte der Produktionssteuerung realisieren. Ausführlich informierte sich Günther H. Oettinger über weitere geplante Anwendungen dieser Technologie in der Produktion. Abschließend wünschte der Ministerpräsident dem NEMO-Verbund aus beiden Bundesländern bei der weiteren zukünftigen Zusammenarbeit viel Erfolg.

Ministerpräsident Günther Oettinger im Gespräch mit dem Geschäftsführer Andreas Werner der Firma Agilion GmbH

NEMO-Verbundpartner vom 3. bis 8. März 2009 auf der Messe CeBIT in Hannover

Die acht innovativen sächsischen Unternehmen des NEMO-Verbundes "Software und Services für die Produktionstechnik" präsentieren sich auch in diesem Jahr auf der CeBIT in Hannover. Besuchen Sie unseren Messestand auf dem Showtruck in Halle 5 Stand A37.

Den Themenschwerpunkt des diesjährigen Messeauftrittes stellt die Vernetzung der Produktionstechnik mit den Produktionsprozessen und der Unternehmens-IT dar.

Präsentation des NEMO-Netzwerkes auf der INTEC 2008 in Leipzig

Netzwerkpräsentation auf dem Mittelständischen Unternehmertag 2008 in Leipzig

Am 01.10.2008 präsentierte sich das NEMO Netzwerk "Services for Industry" zusammen mit der Verbundinitiative Maschinenbau Sachsen (VEMAS) auf dem Mittelständischen Unternehmertag 2008 in Leipzig.

Sowohl am Präsentationsstand der beiden Inititiativen, als auch im Rahmen eines Vortrages im Forum "Innovation und Technik" wurden die Leistungen des NEMO-Verbundes einem breiten Publikum präsentiert. Es konnten interessante Gespräche geführt und wichtige industrienahe Kontakte geknüpft werden.

Präsentation des NEMO-Netzwerkes auf dem Mittelständischen Unternehmertag 2008 in Leipzig

Workshop "RFID - Potentiale für den Maschinen- und Anlagenbau"

Am 02.07.2008 veranstalteten das NEMO Netzwerk „Services for Industry“, SAGeG - Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr, die Verbundinitiative Maschinebau Sachsen VEMAS und das Kompetenzzentrum Maschinenbau Chemnitz/Sachsen e.V. KMC einen Workshop zur Anwendung von RFID bei der Produktherstellung und in sicherheitskritischen Anwendungen.

Auf den Workshop am Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik Chemnitz gab es eine sehr positive Resonanz. Über 70 Teilnehmer sahen die Vorträge und führten vertiefende Gespräche zu neuen Technologien und Anwendungsmöglichkeiten in diesem Bereich.

Durch RFID – Radio Frequency Identification (Identifizierung mit Hilfe elektromagnetischer Wellen) – ist die kontaktlose Datenübermittlung möglich, dadurch kann beispielsweise der Wareneingang schnell und zuverlässig überwacht werden.

Teilnehmer des RFID-Workshops

Die Vorträge und die Agenda können Sie hier als PDF herunterladen.